10 - jähriges Jubiläum
Jungen Mädchen eine Perspektive bieten DK online 26.09.16 Buxheim (EK) Kindern, vor allem Mädchen, eine Zukunftsperspektive in Kenia zu ermöglichen, ist das Ziel des Buxheimer Vereins Kenia-Hilfe. Vor zehn Jahren von Roland Herbst gegründet, konnte der Verein jetzt ein kleines Jubiläum feiern. In einem kurzen Vortrag dankte Herbst allen Unterstützern und erinnerte an die Anfänge, als er erstmals Kenia besucht hatte. Dort berührten ihn zutiefst die Menschen, die von Not und Armut betroffen waren, so dass er damals spontan mehrere Patenschaften für Not leidende Kinder übernommen hatte. Später hatte er sich vor Ort eingehend über die schlimmen Zustände in diesem Land informiert, die ihn letztlich bewogen, in Buxheim einen Verein zur Kenia-Hilfe am 18. September 2006 zu gründen. Dabei hatte er sich entschlossen, ein Projekt zum Aufbau eines Mädchenwaisenhauses voranzutreiben.Bei der ersten Mitgliederversammlung im Oktober 2006 fiel bereits die Entscheidung, ein Waisenhaus in Kenia aufbauen zu wollen, gerade weil die Mädchen in diesem Land die schlechtesten Perspektiven haben. Im März 2007 wurde dann der Kontakt zum Jugendamt des Distrikts Kilifi aufgenommen, um die nötigen Details zu klären. Anschließend mussten die vorgesehene Heimleiterin Mercy in einem anderen Waisenhaus unter deutscher Leitung ausgebildet werden und entsprechende Räumlichkeiten gesucht werden. Nachdem die finanziellen Mittel begrenzt waren, Übernahm das dortige Jugendamt die Vermittlung der Kinder, die am schutzbedürftigsten waren. Im Oktober 2008 zogen dann die ersten drei Mädchen in das gemietete Gebäude in Kilifi ein; zwei Jahre später waren es bereits 22 Kinder. Nachdem das Grundstück für die Kinder inzwischen zu klein geworden war, wurde im Oktober 2011 ein größeres Grundstück gekauft, das auch landwirtschaftlich für den Anbau von Mais genutzt werden konnte. Nach der Planungsphase konnte bereits im Oktober 2014 mit dem Bau begonnen werden. Das Haus mit einer Größe von 35 Metern Länge und 17 Metern Breite wurde im April 2015 mit einem Kostenaufwand von 120 000 Euro fertig gestellt. Damit entfielen zugleich auch die Mietkosten für das bisherige Waisenhaus.Das neue Gebäude bietet derzeit Unterkunft für 19 Mädchen. Die ständig anfallenden Ausgaben zum Unterhalt dienen unter anderem zur Versorgung der Kinder, Arztkosten, Lohnkosten für die vier Mamas, die in Schichtbetrieb arbeiten. Zudem sind noch Kosten für Sicherheitspersonal, Gärtner und Prüfungsgebühren für die Schulen zu finanzieren.Herbst hob auch hervor, dass die Ämter des Vereins - bei einer derzeitigen Mitgliederzahl von 35 - von Personen besetzt sind, die ihr berufliches Wissen in die Arbeit miteinbringen. Die Eintragung des Vereins in Kenia als NGO (Non Governmental Organization) konnte dank der Unterstützung von Eric Ngua erreicht werden. Ngua unterstützt den Verein seit nunmehr zehn Jahren ehrenamtlich. Vorsitzender Herbst hofft, dass dieses Waisenhaus, das den Mädchen bessere Zukunftsperspektiven eröffnen soll, noch lange weitergeführt werden kann. Um dieses Ziel dauerhaft zu erreichen, bittet er um weitere Unterstützung des Buxheimer Vereins. Interessierte können sich über den Verein auch im Internet unter www.kenia-hilfe-buxheim.de oder unter Telefon (0172) 937 40 35 informieren. Spenden sind möglich unter IBAN DE86 7215 1340 0020 2514 27. Am Ende der Feier führten die Gerolfinger Bauchtanzgruppen unter der Leitung von Ingrid Deglmann orientalische Tänze auf, denen die Besucher begeistert applaudierten. Letztlich bereiteten die Kinder des Kindergartens St. Michael mit ihrem Lied: "Souvenirs aus aller Welt" einen freudigen Abschluss der Feierlichkeit. Von August Heimbüchler
Impressionen zum 10-jährigen Jubiläum